Miteinander in Kirchheim e.V.  

       eine Initiative für Offenheit und Respekt        

 

Forum zu Integrationsthemen

Wenn Sie , liebe Mitbürger(-innen), Ihre Auffassung und Anregungen zur Flüchtlingsthematik und zur Integration von Flüchtlingen kund tun wollen, steht Ihnen dieses Forum zur Verfügung.  Bitte teilen sie uns Ihre Sicht mit dem Kontaktformular mit. Wir werden Ihren Beitrag mit Namensnennung veröffentlichen. Bitte unterlassen Sie vulgäre oder zweideutige  Anspielungen. Dies gilt natürlich auch für rassistische oder diskriminierende Aussagen. Wir behalten uns vor, solche Äußerungen  aus Ihrem Beitrag zu entfernen oder den Beitrag nicht zu publzieren. Eine offene Diskussion ist        erwünscht – je­doch sollte sie sich im Rahmen einer sachlichen Auseinandersetzung bewegen..

Eingang vom 7.9.2017

Die Frage -wie können wir noch viele Flüchtlinge aufnehmen ? - ist schnell beantworted - Wer soll das bezahlen? - Wir haben kein Geld für eine Mütterrente - es fehlt an bezahlbaren Wohnungen - Und Frau Merkels Aussage "Wir schaffen das" wird bald widerlegt sein - Ich habe die Flüchtlingskrise in Amerika - Florida mit den Cubanern erlebt. Erst Euphory, dann Ablehnung und das Ende ist heute bereits sichtbar. Ein Trump hat es deutlich gemacht. Europa wird es nicht besser ergehen. Solange Deutschland zahlt - und von Träumern regiert wird - werden unsere Kinder und Enkel das Ergebnis ausbaden müssen. Der Islam wird sich nie integrieren, das verbietet der Glaube, nur vermehren - deshalb auch die Überbevölkerung in Afrika. Er macht nur Ärger - erwähnt sei in Thailand - Myanmar und an anderen Orten. Anpassen werden uns nur wir  - siehe Lidlwerbung - Ungarn wird hoffentlich, ebenso wie Polen dem Europawahn die Stirn bieten. Ich bin im Krieg geboren - was Flüchtlinge betrifft,habe ich Erfahrung. Sie kamen damals auch zuerst - Ausgebombte Städter - Einheimische - hatten gar keine Chancean eine billige Wohnung zu kommen. Wer zu uns kommt - muß sich nach uns richten - für das Erhaltene bezahlen -und wenn es nachträglich ist. Das mag für Sie einen Rechten Eindruck erwecken - ist es aber nicht - sondern nur die Sorge für unsere Zukunft  -und allen die nach uns kommen.

Anmerkung der Redaktion

Etwa 75% der Europäer sind Christen (vor allem katholisch, protestantisch, orthodox), 6-8% Muslime. In Afrika sind 43,4% Muslime und 41,3 % Christen. Es gibt dort auch Anhänger von Naturreligionen. Vor dem Aufkommen des  radikalen Flügels des Islam (Wahabismus, Salafisten) und den religiös begründeten Terroraktionen lebten Christen und Muslime friedlich miteinander. Von einer Integrationsunfähigkeit der Muslime wurde nicht gesprochen. Die Verallgemeinerung der Probleme mit radikalen Islamisten ist damit unzulässig.

In Deutschland existiert eine Mütterrente. 2016 betrugen  die Sozialausgaben knapp 800 Mrd. €, für die Bildung der Jugend wurde knapp 130 Mrd. € ausgegeben.  Die Ausgaben für die Flüchtlinge beliefen sich in Deutschland auf 22 Mrd. € und konnten ohne Kürzung im Sozialbereich und ohne Neuverschuldung finanziert werden. Wenn es gelingt, die  Flüchtling mit Bleiberecht gut zu integrieren, werden sie Steuern und Sozialabgaben zahlen und damit helfen, unsere Renten und die Zukunft unserer Nachkommen zu sichern.